Kuba, Region Holguin

Die Provinz Holguin liegt im Nordosten von Kuba, hat einen Oberfläche Strand von Holguinvon 9300 Quadratkilometern und mehr als 1 Million Einwohner von denen mehr als die Hälfte in den Städten wohnen. Die Hauptstadt die 1720 gegründet wurde besitzt einen starken spanischen Einfluss und wird auch Stadt der Parks genannt.
Auf mehr als 40 km Länge bietet die Küste einige Besonderheiten. An der Nordküste von Holguin gibt es 41 Strände von denen Guardalavaca und Playa Esmeralda zu den schönsten von Kuba gehören.
Beim Strand Playa Pesquero gibt es sehr gute Tauchreviere und interessante Naturschönheiten an Land. Da währe z.B. Playa Blanca in der Nähe von Cayo Bariay, dem Ort wo Christoph Kolumbus das erste Mal kubanisches Land, auf seiner ersten Reise in die neue Welt, betreten hat.

Im Nordosten von Holguin liegt Cayo Saetía ein authentisches Naturparadies mit 12 noch vollkommen unberührten Stränden, während im Südosten der Hauptstadt der Nationalpark Parque Nacional La Mensura einen interessanten Kontrast zwischen dem Bergregenwald und dem dichten Kiefernwald bietet.

Die archäologische Hauptstadt von Kuba ist Banes, das weisse Dorf von Gibara und die Hauptstadt Holguin welche in ihren kolonialen Stadtkernen einen grossen kulturellen und auch touristischen Wert darstellen.
Ein wichtiges Zeugnis des spanischen Einflusses im Gebiet von Holguin ist eines seiner Feste, die Maiumzüge. Sie finden zwischen dem 3 und 4 Mai statt und sind eine Wallfahrt zum Bergrücken Loma de la Cruz die in einen grossem Fest endet.

Sehenswürdigkeiten von Holguin

Urlaubsinfos zu Kuba

Kontakt und Impressum