Ausflüge in Santiago de Cuba

Ausflug in das Heiligtum der Virgen de la Caridad del Cobre

Der Ort El Cobre befindet sich 27 Kilometer Wasserfall Region Santiago de Kubaentfernt von Santiago de Cuba. Der Ort entstand durch die daneben ligende Kupfermiene. Sie war die erste Kupfermiene die in der Neuen Welt im Tagebau betrieben wurde.
Heute ist der Ort vor allem durch das Heiligtum der Jungfrau Virgen de la Caridad bekannt. Es liegt oberhalb des Tagebaus in einem Gebäude das im Jahre 1927 gebaut wurde. Am 10. Mai 1916 ernannte sie der Papst Benedikt XV sie zur Schutzpatronin von Kuba.
Die Jungfrau trägt eine Krone aus Gold mit 1450 Brillanten, Saphiren und Rubinen, das Kleid ist vergoldet. Das Kreuz in ihrer rechten Hand besteht aus Brillanten und Amethysten während die Krone des Jesuskindes aus Gold und Silber mit Brillanten besteht. Der heilige Tag ist der 8. September an dem eine grosse Zahl von Pilgern die Jungfrau besuchen.
Ausser dem Heiligtum sollte man bei dem Ausflug auch den Ort und die Mine sowie das Monument El Cimarrón besuchen das zur Erinnerung an die afrikanischen Sklaven dort aufgestellt wurde.

Ausflug in das Schutzgebiet La Gran Piedra

Das Schutzgebiet La Gran Piedra ist einer der schönsten Gebiete der Provinz. Es handelt sich um einen riesigen Felsen der über 1100 Meter über dem Meer liegt und dessen Gewicht auf über 70.000 Tonnen geschätzt wird. Von diesem Aussichtspunkt hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Sierra Maestra.
Man sollte den Ausflug nutzen um die in der Nähe befindlichen Ruinen der Kaffeeplantagen und Röstereien zu besuchen. Diese stammen von den aus Haiti eingewanderten Franzosen und sie wurde von der UNESCO zum Erbe der Menschheit erklärt.

Ausflug in den Naturpark Baconao

Der Naturpark mit 80 Quadratkilometern wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Das Gebiet ist durch weit verstreute Dörfer gekennzeichnet die in einer immergrünen Landschaft liegen. An der Küste gibt es einige schöne Strände und die Lagune von Baconao. Eine interessante Sache die man besuchen kann ist das sog. prähistorische Tal, Valle de la Prehistoria in dem die Landschaft und die Tiere aus der Zeit der Dinosaurier nachgestellt sind.

Nationalpark Natinolpark Parque Nacional Turquino

Von Santiago de Cuba aus sollte man unbedingt einen Ausflug zum Nationalpark Parque Nacional Turquino machen, wo sich die höchsten Erhebungen von Kuba befinden. Es sind die Berge Pico Turquino (1 974 Meter), der Pico Cuba (1 872) und der Pico Suecia (1 734). Das Gebiet eignet sich hervorragend für den Ökotourismus. Bei El Salton gibt es eine medizinisch wirksame Quelle die zur Heilung von Rheuma, Hautkrankheiten und Allergien (unter anderen) genutzt wird.

Ausflug mit dem Omnibus durch Santiago de Cuba

Wie in allen touristisch interessanten Städte kann man auch in Santiago de Cuba einen Ausflug mit dem Bus durch die Stadt machen. Auf der Rundfahrt im klimatisierten Bus werden unter anderen die Rumfabrik, das Gebäude der Casa del Habano, der Platz der Revolution, der Park parque Céspedes und einige Museen besucht. Natürlich fährt ein Führer mit der alles genau erklärt.

Ausflug aufs Land in das Gebiet von la Campiña

Dieser Ausflug ist eine gute Möglichkeit das fruchtbare Umland mit ausgedehnten Gebieten auf denen Obstbäume gepflanzt sind zu besuchen. Man kann dabei auch auf den Gipfel des Berges loma del Puerto de Boniato fahren von dessen Spitze man einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt Santiago de Cuba hat.

Ausflug zur Rum und Tabak - Fabrik

Man fährt mit dem Bus zur Rumfabrik. Dort nehmen sie an einer Führung teil und es kann natürlich eine Probe der verschiednen Sorten gemacht werden.
Danach geht es zum Platz der Revolution, zur Zigarrenfabrik Casa del Habano die besichtigt wird. Oft wir danach noch eine kurze Rundfahrt durch das Historische Zentrum der Stadt gemacht.

Kontakt und Impressum